Glutenfreie A2 Protein Brötchen

Glutenfreie A2 Protein Brötchen

Ein warmes, glutenfreies Sonntagsbrötchen? Nichts einfacher als das, diese hier sind super schnell gemacht und die resistente Stärke aus Süßkartoffel versorgt deine guten Darmbakterien. Die bedanken sich dafür bei dir, indem sie deinen Insulinspiegel länger flach halten und du lange satt bleibst. Unser hochwertiges Protein aus A2 Milch verstärkt diesen Effekt und gibt den Brötchen ihre fluffige Textur.

Zutaten

  • 200 g Süßkartoffel ⠀
  • 30 g A2 Casein 
  • 1 Bio Ei (falls vegan: 1 TL Leinsamen mit 1 EL Wasser)
  • 50 g Hafermehl ⠀
  • 1 Prise Salz ⠀
  • 1 TL Weinstein Backpulver ⠀
     

Zubereitung

Den Ofen auf 180°C vorheizen.

In der Zeit die Süßkartoffel halbieren und in der Mikrowelle erhitzen bis sie weich wird. Etwa 150 g weiche Kartoffel aus der Schale kratzen und pürieren. Mit den übrigen Zutaten mischen bis eine homogene Masse entsteht. Die Hände mit etwas Mehl einreiben und aus der Masse 2 Brötchen formen und bei 180 Grad C Heißluft im Ofen backen. Ich habe die Brötchen danach noch einmal in der Pfanne oben und unten angeröstet. ⠀

Tipp: 50% der Kalorien reduzieren durch resistente Stärke

Damit sich viel resistente Stärke bildet, erhitze ich die Süßkartoffel bereits am Vorabend und bewahre sie über Nacht im Kühlschrank auf. Wichtig ist, dass du die Süßkartoffeln für mindestens 12 Stunden abkühlen lässt und dann bevor du sie verwendest nochmal kurz erwärmst. Dadurch verändert sich die Struktur der Kohlenhydratketten und es bildetet sich sogenannte "resistente Stärke". Ein Großteil der Kalorien aus resistenter Stärke kann nur durch deine Darmbakterien direkt verstoffwechselt werden. Durch diese Methode sparst du dir bis zu 50% der Kalorien! Das Gleiche funktioniert übrigens auch mit weißem Reis.

Andere Artikel


1 Kommentar

  • Ulrike -

    Hallo,

    wie lange wrden die Brötchen gebacken?

    Viele Grüße

Hinterlasse einen Kommentar!

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht. Markierte Felder sind erforderlich.

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.