EINKAUFSWAGEN

Kostenloser Versand für dich!

Noch bis zum kostenlosen Versand!

$35 USD

Entfernen

Zwischensumme

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Ihr Einkaufswagen ist im Moment leer.

Funktioniert "Detox" wirklich?

Detox Tees, Saftkuren und Mahlzeitenersatz - Detox Diäten oder “Entgiftungskuren” sind beliebter denn je, sie sollen das Blut reinigen und schädliche Giftstoffe aus dem Körper entfernen. Sie nehmen einen Milliardenmarkt im weltweiten Gesundheitssektor ein, obwohl immer noch nicht ganz klar ist, wie Detox Diäten funktionieren, welche spezifischen Verbindungen sie beseitigen und ob sie überhaupt funktionieren.

Wir haben dir einen detaillierten Überblick über Detox Diäten und ihre gesundheitlichen Auswirkungen zusammengestellt. Wir beziehen uns dabei ausschließlich auf Auswirkungen, die man tatsächlich durch Studien belegen konnte.

Was ist denn überhaupt Detox?

Detox- oder Entgiftungsdiäten sind in der Regel kurzfristige diätetische Maßnahmen, die darauf abzielen, Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen. Eine typische Entgiftungsdiät umfasst z.B. eine Fastenzeit, oder einer strenge Ernährung bestehend aus Obst, Gemüse, Fruchtsäften und Wasser. Manchmal werden auch Kräuter und Tees oder Nahrungsergänzungsmittel hinzugenommen, die eine Darmreinigungen oder eine “Entschlackung” versprechen. Typische Versprechen von Detox-Diäten und Detox-Produkten können z.B. sein:

  • Erholung von Darm und Leber durch Fasten
  • Anregung des Körpers, Giftstoffe auszuscheiden
  • Stoffwechsel und Kreislauf zu verbessern
  • Gewichtsverlust und Beseitigung von “angestauten” Zellabfällen
  • Versorgung des Körpers mit gesunden Nährstoffen

Entgiftungstherapien werden in der Regel empfohlen, wenn man möglicherweise giftigen Chemikalien in der Umwelt oder der Ernährung ausgesetzt war. Dazu gehören Schadstoffe, synthetische Chemikalien, Schwermetalle und andere schädliche Verbindungen. Es wird auch behauptet, dass diese Diäten bei verschiedenen Gesundheitsproblemen wie Fettleibigkeit, Verdauungsproblemen, Autoimmunerkrankungen, Entzündungen, Allergien und chronischer Müdigkeit helfen. [1]

Es gibt jedoch kaum Studien über Entgiftungsdiäten am Menschen, und die wenigen vorhandenen Studien sind mit erheblichen Mängeln behaftet [2, 3]. Manche Menschen berichten, dass sie sich während und nach einer Entgiftungsdiät konzentrierter und energiegeladener fühlen. Dieses verbesserte Wohlbefinden kann jedoch auch einfach darauf zurückzuführen sein, dass verarbeitete Lebensmittel, Alkohol und andere ungesunde Stoffe aus der Ernährung gestrichen werden. Möglicherweise erhält der Körper auch einfach genau die Vitamine und Mineralien, die ihm vorher fehlten.

ZUSAMMENFASSUNG
Detox Kuren sind (kurzfristige) Maßnahmen, die darauf abzielen, Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen. Es wird behauptet, dass sie bei verschiedenen gesundheitlichen Problemen helfen sollen.

Die häufigsten Detox Versprechen - Science or Sales Pitch?

Vom totalen Hungertod durch mehrwöchiges Fasten bis hin zur Rohkost- und Flüssignahrungskur ist alles mit dabei. Hier sind die 5 häufigsten Detox Versprechen und was sie unserer Meinung nach halten:



Die Saftdiät - Wie bei allen Extremdiäten ist auch die Saftdiät kaum langfristig durchzuhalten. Schon am 2. Tag wirst du dich nach etwas bissfestem zwischen den Zähnen sehnen und das zurecht. Dein Darm möchte schließlich etwas zu tun haben und für seine Nährstoffe arbeiten müssen. Durch das vorzeitige Pürieren deiner Nahrung, nimmst du ihm ein Menge Arbeit ab und wirst vermutlich auch nicht die gleiche Sättigung verspüren, die du hättest wenn du den Apfel unpüriert zerkaust. Versuche lieber zwischen flüssiger und fester Nahrung zu wechseln und dein Mikrobiom im Darm noch mit ein paar größeren Pflanzenteilen zu beschäftigen.

Die Kohlsuppendiät - Kohl ist zwar gesund, aber muss es dann direkt nur noch Kohl sein? Damit hätte sogar der Magendarmtrakt eine Gorillas zu kämpfen. Außerdem sind andere Obst- und Gemüsesorten nicht weniger gesund. Also bitte nicht irritieren lassen und nur noch Kohl essen.

Fasten - Mehrere Entgiftungsdiäten empfehlen Fasten oder eine strenge Kalorienbeschränkung. Kurzfristiges Fasten und eingeschränkte Kalorienzufuhr können tatsächlich sehr vorteilhaft sein, um den Blutzucker zu regulieren und Autophagie zu unterstützen. Langfristiges Fasten hingegen kann sogar zu Energie-, Vitamin- und Mineralstoffmangel sowie zu einem Elektrolyt-Ungleichgewicht führen. [4, 5] Also auch hier: bitte nicht übertreiben, sondern lieber gucken, was für den individuellen Fall sinnvoll ist.

Detox Tee - Detox Tee ist meist nichts anderes als Kräutertee und damit eine super Ergänzung, aber ersetzt nicht die Grundnahrungsmittel. Und vor allem müssen Detox Tees nicht teuer sein. Egal was drin ist, die meisten entwässernden Kräuter wie grüner Hafer oder Brennnessel können sogar selbst gepflückt oder im Bioladen erworben werden. Wer gerne Tee trinkt, kann dieses Ritual in seinen Alltag integrieren. Wir sollten sowieso wieder mehr mit Wildkräutern machen - finden wir.

ZUSAMMENFASSUNG
Es gibt viele Arten von Entgiftungskuren. Fast immer sind sie mit Fasten, dem Verzehr bestimmter Lebensmittel, dem Verzicht auf schädliche Inhaltsstoffe und/oder der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln verbunden und fallen sehr extrem aus.


Was ist das Problem mit den Giftstoffen?

Bei Detox Diäten wird selten angegeben, welcher Giftstoff entfernt werden soll, wie viel in welchem Zeitraum und vor allem durch welchen Mechanismus. Wer mal das 1. Semester eines Medizinstudiums belegt hat, weiß auch relativ schnell warum. Der menschliche Körper ist so komplex, dass wir gar nicht genau sagen können, was wovon beseitigt wird und schon gar nicht wie viel in welchem Zeitraum. An der Ausscheidung und Verstoffwechselung von Substanzen sind fast immer alle Organe beteiligt. Daher ist eine Aussagen wie “mit diesem Tee beseitigen Sie innerhalb von 2 Wochen 60% ihrer Arsenvergiftung” schlichtweg unhaltbar. Darüber hinaus ist der Körper in der Lage, sich selbst über die Leber, Fäkalien und den Schweiß zu reinigen (sonst wären wir schon längst ein wandelnder und übel riechender Entsorgungsbehälter). Der Job unserer Leber ist es, giftige Stoffe unschädlich zu machen und dafür zu sorgen, dass sie aus dem Körper ausgeschieden werden. [6, 7, 8, 9]

Also ist eigentlich gar kein Detox nötig, weil der Körper sowieso durchgehend das Detox Grundprogramm fährt?

Ja und nein. Trotz dauerhafter “Entgiftung” oder sagen wir “Ausscheidung von ungewollten oder überproportionalen Substanzen”, gibt es dennoch einige Stoffe, die durch diese Mechanismen nicht so leicht entfernt werden können. Darunter fallen z.B. persistente organische Schadstoffe wie Phthalate, Bisphenol A (BPA) und Schwermetalle wie Arsen oder Quecksilber. Das sind Substanzen, mit denen wir vor allem innerhalb der letzten Jahrzehnte durch unseren gesellschaftlichen und wirtschaftlichen schnellen Fortschritt vermehrt konfrontiert wurden. Leider ist unser Körper mit seinem Entgiftungsprogramm nicht so schnell hinterhergekommen, wie wir mit der Produktion von Plastik und Quecksilberdämpfen. Dadurch kann es durch den Verzehr von belasteten Lebensmittel tatsächlich zu einer Anreicherung von solchen Giftstoffen im Fettgewebe und im Blut kommen. [12, 1314]
Es kann bis zu Jahren dauern bis der Körper sie ausgeschieden hat [15, 16]. Inzwischen werden diese Verbindungen wieder aus den kommerziellen Produkten entfernt oder nur noch in begrenztem Umfang verwendet [17]. Dennoch hat sich über die Vorjahre eine gewisse Umweltbelastung mit diesen Substanzen aufgebaut.

ZUSAMMENFASSUNG
Bei Entgiftungsdiäten werden nur selten die spezifischen Giftstoffe identifiziert, die sie angeblich beseitigen. Meistens fehlt ein Nachweis zu dem notwendigen Mechanismus gänzlich. Der Körper kann die meisten Gifte selbst über die Leber, Fäkalien und Schweiß ausscheiden. Einige wenige Giftstoffe haben sich jedoch über die letzten Jahre vor allem in den Meeren gesammelt und können sich durch eine ungünstige Lebens- und Ernährungsweise tatsächlich in Fettgewebe und Blut ansammeln.

Wie wirkungsvoll sind dafür die Detox Maßnahmen?

Es muss kein teurer Detox Tee oder eine restriktive Saftkur für mehrere Wochen sein. Am wichtigsten ist immer noch, dass du deinen Körper langfristig dabei unterstützen kannst, zwischen guten und schlechten Nährstoffen zu sortieren. Viele wünschen sich häufig eine Art Resetknopf nach dem Urlaub oder nach einem Eventreichen Wochenende, an dem sie über die Strenge geschlagen haben. Wenn dich das bei deinem Denken und deinem Wohlbefinden unterstützt, dann nutze es aus und fang ab jetzt an bessere Entscheidungen zu treffen und auf Nährstoffsuche anstatt auf Hungerkurs zu gehen.

Hier sind unsere 5 Tipps für dich, die du sofort in deinen Alltag integrieren kannst:

  1. Kaufe Obst- und Gemüsesorten, die du mit Schale isst, in Bio Qualität ein und Fleisch- und Milchprodukte zumindest aus einer besseren Haltungsform.
  2. Meide stark belasteten Fischarten wie Thunfisch und Tilapia.
  3. Versuche weniger in Alufolie und Plastik aufzubewahren und setzte stattdessen lieber auf Holz-, Glas- und Edelstahlbehälter.
  4. Greife zu Reinigungsmitteln mit der Kennzeichnung, dass sie umweltschonend(er) sind. Wenn Sie die Umwelt schonen, dann in der Regel auch deinen Körper, der ja schließlich ein Teil der Umwelt ist.
  5. Verwende Cremes und Körperpflege aus Naturkosmetik. Entscheide dich für Kernseife oder zumindest Seife, die keine Mikroplastik enthält.

    Was kannst du zu dir nehmen, um deinen Körper langfristig zu unterstützen?

    Chlorella - ist eine Meeresalge, die viele Nährstoffe, darunter Vitamine, Mineralien, Antioxidantien und Omega-3-Fettsäuren enthält. Bei Tieren wurde festgestellt, dass Algen, einschließlich Chlorella, die Schwermetalltoxizität der Leber, des Gehirns und der Nieren schwächen [18]. Darüber hinaus hat sich gezeigt, dass Chlorella dazu beiträgt, die Aufnahme von schädlichen Chemikalien, die manchmal in Lebensmitteln enthalten sind, zu verringern. Einer davon ist Dioxin, ein Hormondisruptor, der Tiere in der Lebensmittelversorgung kontaminieren kann [19, 20]. Achte bei der Auswahl deiner Chlorella Supplements darauf, dass sie laborgeprüft sind, damit sie nicht schon schwermetallbelastet sind, bevor sie dir überhaupt Schwermetalle entziehen können. Außerdem sollten die Zellwände “aufgebrochen” sein, damit sie optimal aufgenommen werden kann. 

    Chaga - Der Chaga ist ein Pilz, der hauptsächlich auf Birken in kalten Klimazonen wächst. Er hat ein ähnliches Aussehen wie verbrannte Holzkohle und wird seit Jahrhunderten als traditionelles Heilmittel geerntet. In einer Studie an Mäusen beispielsweise reduzierte das Chaga-Extrakt Entzündungen und Darmschäden, indem er entzündliche Zytokine hemmte. Je gesünder dein Darm ist, desto wenige Schadstoffe, lässt er überhaupt zu. Chaga ist daher unser Mittel der Wahl wenn es darum geht, den Darm zu pflegen. [21]

    Ingwer - Um zu verhindern, dass sich überhaupt Giftstoffe ansammeln, ist es sinnvoll überschüssige Fettzellen abzubauen, denn gerade dort, werden Giftstoffe vorrangig gespeichert. Eine 2019 durchgeführte Literaturübersicht über funktionelle Lebensmittel kam zu dem Schluss, dass Ingwer eine sehr positive Wirkung auf Fettleibigkeit und Gewichtsverlust hat. Bei Ratten und Mäusen, die Ingwerwasser oder Ingwerextrakt zu sich nahmen, wurde durchweg eine Verringerung des Körpergewichts festgestellt, selbst wenn sie gleichzeitig mit fettreicher Nahrung gefüttert worden waren. [22, 23]

    Spinat, Minze, und grünes Blattgemüse wie Grünkohl und Mangold oder frische Kräuter sind reich an Nährstoffen und Chlorophyll. Alleine über die Aufnahme von mehr wertvollen und brauchbaren Nährstoffen unterstützt du deinen Körper schon bei der Ausscheidung von weniger brauchbaren Stoffen, denn am Ende geht es immer um das richtige Verhältnis von brauchbaren zu unbrauchbaren Nährstoffen.

    Unser Fazit an dich: sei kein Detox Tester sondern ein Nährstoffsucher!

    Hinterlasse einen Kommentar

    Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen