Kostenloser Versand ab 100€!

Was hilft gegen Kater?

Was hilft gegen Kater?

Heute Abend wird Silvester gefeiert und nach 2 Pandemie-Jahren ist heute Abend endlich wieder alles erlaubt. Es wird wieder Feuerwerk verkauft und Clubs und Bars haben geöffnet. Wir persönlich trinken eher wenig Alkohol und wenn dann nur zu besonderen Anlässen wie zum Beispiel heute Abend. Dann ist unser Körper das natürlich überhaupt nicht mehr gewohnt und es kommt hin und wieder vor, dass wir die Auswirkungen davon zu spüren bekommen. 

Wir versuchen deswegen den negativen Einfluss von Alkohol möglichst gering zu halten und kluge Entscheidungen zu treffen, die unserem Körper dabei helfen, Alkohol schneller abzubauen und Hangover Symptome zu vermeiden. 

Wir wünschen dir ebenfalls, dass du heute Abend viel Spaß hast und morgen trotzdem frisch ins neue Jahr startest. Biohacker machen es klüger und damit auch du maximal gut vorbereitet bist, teilen wir hier unsere 5 wissenschaftlich bewiesenen Tipps, die gegen Kater und Hangover helfen.

1. Vermeide Getränke mit Kongeneren

Kongenere, noch nie gehört? Kongenere sind giftige chemische Nebenprodukte, die durch den Prozess der Ethanolgärung entstehen, bei dem Zucker in Kohlendioxid und Ethanol umgewandelt wird.

Strukturformel von 2,2′,4,4′,5-Pentabromdiphenylether

Der Konsum von Getränken mit einem hohen Gehalt an Kongeneren sorgt für einen stärkeren Kater. Außerdem wird durch Kongenere der Abbau von Alkohol verlangsamt, was die typischen Kater Symptome nicht nur verstärken, sondern auch verlängern kann (1.).

Je nach Art des alkoholischen Getränks und dessen individuellen Verarbeitungsprozess, variiert der Kongenere Gehalt. Zu den Getränken mit einem geringen Gehalt an Kongeneren gehören Wodka, Gin und Rum. Dahingegen enthalten Tequila, Whiskey und Cognac vergleichsweise viele Kongenerene. Von den aufgezählten Beispielen hat Bourbon-Whiskey den höchsten Gehalt an Kongeneren.

Wenn du dich also für ein Getränk mit weniger Kongenere entscheidest, hast du gute Chancen, dass dein Kater ausbleibt oder zumindest schwächer ausfällt.

 

2. Trinke genug Wasser

Denn Alkohol fördert eine Dehydrierung, da er eine harntreibende Wirkung hat. Das kann zu einem Verlust von zu viel Flüssigkeit und Elektrolyten führen, die dein Körper aber eigentlich benötigt, um richtig zu funktionieren und den Alkohol abzubauen (2.-3.).

Wenn du es richtig übertreibst, kann übermäßiger Alkoholkonsum sogar zu Erbrechen und Durchfall führen, was einen weiteren Verlust von Flüssigkeit und Elektrolyten zur Folge hat. Wenn dein Körper dehydriert ist, fällt auch der Kater schlimmer aus. Deswegen ist unsere Empfehlung, zu jedem Glas Alkohol auch ein Glas Wasser zu trinken.

 

3. Ausreichend Schlafen

Alkohol verschlechtert die Schlafqualität und kann sogar Schlafstörungen verursachen (4.).

Eigentlich wirken geringe Mengen Alkohol anfangs sogar schlaffördernd. Zumindest wenn du dich abends mit zu vielen Gedanken im Bett plagst und Probleme damit hast, deinen sogenannten „präfrontalen Kortex“ für die Nacht abzuschalten. Hierbei kann übrigens eine kurze Abendmeditation schon große Abhilfe verschaffen. Aber zurück zum Alkohol und deinem Schlaf: schon bei mäßigen bis größeren Mengen verringert Alkohol die Tiefschlafphase und stört deine nächtliche Regeneration.

Schlafmangel ist zwar nicht die Ursache für einen Kater, kann ihn aber verschlimmern. Symptome wie Müdigkeit, Kopfschmerzen und Reizbarkeit können infolge von Schlafmangel stärker ausfallen (5.).

Wenn du dich nach einer langen Silvesternacht also ausschläfst, kannst du deinem Körper die Möglichkeit geben, sich zu erholen und die Kater Symptome zu lindern.

So weit so gut. Das waren unsere 2 Präventivmaßnahmen. Wenn es aber nun schon so weit ist und du morgens mit Kopfschmerzen aufwachst, dann ist unser erster Tipp:

4. L-Cystein und ein gesundes Frühstück

Ein gesundes Frühstück mit komplexen Kohlenhydraten, guten Fetten und Proteinen trägt dazu bei, den Blutzuckerspiegel konstant zu halten und hilft deinem Körper dabei, den Alkohol schneller abzubauen. Ein ausgewogenes Frühstück liefert dir Vitamine und Mineralien, die dir womöglich in der letzten Nacht verloren gegangen sind. Wenn du lange nüchtern bleibst, hast du eher einen niedrigeren Blutzuckerspiegel, der Kater-Symptome wie Übelkeit, Müdigkeit und Schwäche eher verschlimmert (6.)

Übermäßiger Alkoholkonsum kann außerdem das Gleichgewicht von Mikronährstoffen in deinem Blut stören und eine metabolische Azidose verursachen, die durch einen erhöhten Säuregehalt gekennzeichnet ist. Sie geht oft mit Symptomen wie Übelkeit, Erbrechen und Müdigkeit einher (7.).

Strukturformel der Aminosäure Cystein

Obwohl es nur wenige Studien gibt, die die Auswirkungen bestimmter Lebensmittel auf Kater-Symptome untersuchen, deuten einige darauf hin, dass die Aminosäure L-Cystein, die z.B. in Eiern und Haferflocken enthalten ist, vorteilhaft sein kann (8.).

Wir schwören daher auf ein herzhaftes Eier-Omlette oder ein Protein Goatmeal mit frischen Früchten und einem Waldkaffee mit funktionellen Pilzen zum Frühstück.

  

5. Naturheilmittel

Es gibt einige natürliche Extrakte, die damit in Verbindung gebracht werden, einen Kater zu lindern oder deinen Körper zumindest wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Dazu gehören zum Beispiel Ingwer, Chaga und Vitamin C.

Zu Ingwer und Vitamin C existiert zum Beispiel eine Studie, bei welcher ein Extrakt aus Ingwer, braunem Zucker und Vitamin C-haltigen Zitrusfrüchten die Kater-Symptome lindern konnte. Die in Ingwer enthaltenen Verbindungen können womöglich auch vor alkoholbedingten Leberschäden schützen (9., 10., 11.).

 

 

Chaga wirkt außerdem positiv auf Magen- und Darm und wird schon seit mehreren 1000 Jahren als natürliches Allheilmittel eingesetzt (12.-13.).

Es gibt bisher jedoch noch zu wenige Studien an Menschen, die eine eindeutige Linderung bei einem alkoholbedingten Hangover nachweisen konnten. Fest steht jedoch, dass alles, was deinen Körper beim Entgiftungsprozess, der Stabilisierung des Blutzuckers und des Magen-Darm-Traktes hilft, auch hilfreich bei der Bewältigung eines Hangovers ist.

Wir wünschen dir einen schönen Silvester Abend und einen guten Start ins neue Jahr. 

Dein Lykaia Team 🎉

 

Quellen:

1. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/30916313/
Alcohol Hangover: Underlying Biochemical, Inflammatory and Neurochemical Mechanisms

2. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/31961713/
Effects of alcohol consumption on copeptin levels and sodium-water homeostasis

3. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/31082167/
Electrolytes 

4. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4666864/
The Effects of Alcohol on Quality of Sleep

5. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK547676/
Sleep Deprivation

6. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK534841/
Hypoglycemia

7. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK482146/
Metabolic Acidosis

8. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32808029/
L-Cysteine Containing Vitamin Supplement Which Prevents or Alleviates Alcohol-related Hangover Symptoms: Nausea, Headache, Stress and Anxiety

9. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/20559749/
Clinical effectiveness of KSS formula, a traditional folk remedy for alcohol hangover symptoms

10. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/26610593/
Ginger-derived nanoparticles protect against alcohol-induced liver damage

11. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5407119/
Ginger Treatment Ameliorates Alcohol-induced Myocardial Damage by Suppression of Hyperlipidemia and Cardiac Biomarkers in Rats

12. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/31679287/
Assessment of the Gastroprotective Effect of the Chaga Medicinal Mushroom, Inonotus obliquus (Agaricomycetes), Against the Gastric Mucosal Ulceration Induced by Ethanol in Experimental Rats

 13. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5618583/
A Critical Review on Health Promoting Benefits of Edible Mushrooms through Gut Microbiota

Hinterlasse einen Kommentar!

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht. Markierte Felder sind erforderlich.

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.