Mit Goatmeal zur Bühnenform

Kennst du eigentlich die Geschichte hinter dem Goatmeal?

ein Artikel von pumping_hoernchen

Das Goatmeal entstand aus meiner Fitnesskarriere. Während meiner Wettkampfdiäten für die Klasse der "Bikini Athleten" suchte ich nach einem kalorienarmen aber lang sättigenden Frühstück.

Die meisten Fitness Athleten und Bodybuilder frühstücken daher Haferlocken mit Whey Protein. Auch ich habe so angefangen, merkte aber schnell, dass mir dieses Frühstück nicht gut bekommt, mal ganz davon ab, dass es nach aufgewärmter Pappe geschmeckt hat. Ich wechselt von billig produzierten Proteinpulvern zu einem Casein, welches mich zumindest länger satt hielt. Allerdings wurden meine Beschwerden und diese ständige abends aufgebläht sein damit auch nicht besser. "Das konnte es langfristig nicht sein" dachte ich mir und informierte mich weiter: Die meisten Proteinpulver sind oft minderwertig produziert und enthalten Geschmacksverstärker, Süßstoffe oder Aromen. Hinzu kommt, dass das in Kuhmilch enthaltene Eiweiß gerade bei Personen mit einem empfindlichen Darm und einer Neigung zu Schilddrüsen Erkrankungen zu erheblichen Problemen führen kann.

Es gibt noch einige wenige Kuhrassen die eine sogenannte ursprünglichere A2 Milch geben, die eben nicht diese Probleme hervorruft. Dazu gehört unter anderem auch Ziegenmilch und Schafsmilch. Ich testet dies für mich selbst aus und tatsächlich. wenn ich nur noch Milchprodukte aus A2 Milch zu mir nahm, blieben meine Beschwerden aus. Großartig!

Für mein Frühstück suchte ich daher nach einem Proteinpulver aus A2 Milch, welches es - wie ich feststellen musste - noch nirgendwo gab. ich nahm es also selbst in die Hand und kontaktiere Ziegenhöfe und Vertreiber von Ziegenmilch. Es war nicht einfach, denn Ziegen- und Schafsmilch ist knapper als Kuhmilch. Das liegt u.a. auch daran dass Ziegen und Schafe nicht so hochgezüchtet werden wie Kühe und für die Haltung mehr Platz benötigen - so wie es eigentlich für ein gesundes Tier sein sollte. Es dauerte lange, aber war nicht unmöglich und hier ist es nun: das erste Frühstück mit einem Protein aus A2 Milch!



Besonders am Anfang half ich vielen Athleten die ebenfalls auf der Suche nach einem gut verträglichen Protein waren. Erst später stelle sich heraus, dass besonders auch Autoimmunerkrankte von dem A2 Protein profitieren und dankbar sind, nun endlich wieder Milchprotein ohne Beschwerden genießen zu dürfen.

So entstand Lykaia, angefangen mit einem pappigen Frühstück aus Haferflocken wurde diese Goatmeal zu einem luftig-lockeren Oatmeal perfektioniert mit einem Protein aus A2 Ziegenmilch. Aber keine Sorge es schmeckt nicht nach Ziege! (Das werde wir bei Lykaia tatsächlich immer wieder gefragt.) Das A2 Protein selbst ist neutral und das Goatmeal esse ich in der Variante "schön schokoladig" mit Kakaopulver oder mit Macawurzelpulver und Ceylon Zimt, denn dann schmeckt es wie eine frisch gebackene nordische Zimtschnecke!

Willst du mehr über das Thema A1 und A2 Milch erfahren? Dann hör doch mal in den Podcast mit Functional Basics rein!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen